Mutter Vs. Tochter

Ein Gedanke der mich in letzter Zeit immer wieder beschäftigte ist, warum Mütter ihren Töchtern häufig sehr schlechte Lebensweisheiten vermitteln. Der wohl am meisten vorkommende Ratschlag lautet:

  • Mach dich niemals von einem Mann abhängig und Verdiene dein eigenes Geld!

Ich frage mich ernsthaft warum es viele Frauen für klüger halten sich für einen meist schlecht bezahlten 9-5 Job zu versklaven bei dem Sie dem Boss in den Arsch kriechen müssen und schon bald an Burn-Out leiden werden anstatt sich einen gut verdienenden Mann zu angeln, sich in seiner Villa auszubreiten, den heißen Pool-boy  vögeln und um den Ehemann zu befriedigen, in Feinkostläden fürs Abendessen einzukaufen. Darüber hinaus hättet Ihr den ganzen Tag nichts anderes zu Tun, als euch um euer Aussehen zu kümmern und mit Freundinnen zu quatschen. Das wäre für die Frau doch ein Idealzustand!

Dies ist natürlich nur für gut aussehende Frauen erreichbar. Für den Fall das Ihr keine gut aussehende junge Frau seid, versetzt euch mal in die Lage einer. Ihr bekommt den ganzen Tag den Arsch gepudert. Euer Handy quillt über von Anfragen von Männern die euch überall hin einladen wollen. Ihr benötigt im Prinzip nur Geld für Kosmetik und Klamotten. Das um den Fingerwickeln eines solventen Beta-Provider sollte ein leichtes sein! Das Entern der Villa erfolgt schleichend über die Strategie des Ankerwerfens!

Wenn wir mal ehrlich sind, ist für Frauen der Arbeitsplatz nichts weiter als eine große Partnerbörse! Guckt euch doch mal an wie die da rum laufen. Vergleichbar mit einer Modenshow, angemalt wie Clowns. Die Produktivität sinkt, da die Männer sich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren können.

Doch warum geben Mütter jetzt Ihren Töchtern so einen schlechten Ratschlag?

Ganz einfach:

Ältere Frauen hassen hassen hassen jüngere Frauen!

den Sex = Macht und davon verliert eine Frau während sie altert immer mehr!

Wenn wir Kerle vor der Wahl stehen, wählen wir immer das jüngere Modell. Das ist sogar evolutionsbiologisch sinnvoll, da eine Befruchtung erfolgversprechender mit einer Jungen Frau ist.

Um also nicht alle Macht über Männer zu verlieren versuchen ältere Frauen durch verschiedene Taktiken ihre jüngeren Konkurrentinnen auszuspielen. Schlechte Ratschläge sind das eine. Darüber hinaus gibt es noch die Glorifizierung von MILFs, COUGARs, alleinerziehenden Müttern und Fetten! In den Köpfen der Menschen hat sich doch tatsächlich die Meinung manifestiert, Frauen ab 30 seien in Ihrer sexuellen Höchstphase. Wer tiefer darin eintauchen möchte kann dies hier tun: https://therationalmale.com/2018/11/23/the-myth-of-sexual-peak/

Fakt ist jedoch, auf Pornoseiten wird am meisten „Teens“ angeklickt! Biologie lässt sich schwer aus tricksen!

2 Replies to “Mutter Vs. Tochter”

  1. Ist ja schön für Männer, dass sie junge Frauen bevorzugen. Um das zu erkennen, muss man sich nicht „rational male“ nennen (nebenbei bemerkt, sich rational zu nennen, bedeutet nicht, rational zu sein). Nur hilft das den alternden Männern einen Dreck. Man bekommt nicht immer das, was man sich wünscht (und das war immer schon so, nicht erst seit dem Feminismus). Wenn es bei Männern nicht genauso wäre, sprich, wenn nicht auch Männer mit zunehmendem Alter weniger attraktiv würden, dann würde es massenweise Über-40-Jährige geben, die mit jungen Frauen herumlaufen. Tun sie aber nicht, und wenn sie es tun, dann sind es meistens die Töchter. Verschwindend wenige ältliche Männer haben junge Frauen, und diese sind meist in der Boulevard-Presse zu finden (umgekehrt ist es übrigens auch nicht mehr so selten, wie früher, siehe Madonna, Heidi Klum, Kylie Minogue und Konsorten). Normale Männer müssen sich damit „begnügen“, ins Puff zu gehen, wenn sie wollen, dass eine junge Frau sie auch nur mit dem Hinterteil anguckt.

    Quelle: die Realität. In der du dich übrigens öfter mal umschauen solltest, bevor du derlei Blogeinträge schreibst.

    Hast du diesen haarsträubenden Stumpfsinn überhaupt mal durchdacht? Ja, wie du schon sagst, die Biologie kann man nicht austricksen. Das gilt aber für beiden Seiten. Lustig, wie hier etwas, das an sich schon Unsinn ist, einfach umgedreht wird, was genauso großer Schmarrn ist, wie umgekehrt, aber niemandem fällt es auf – frei nach Pippi Langstrumpf: Ich mach mir die Welt, wiedewiedewitt …
    Ein Rollo Tomasi oder vielmehr seine treudoofen Jünger kann bzw. können sich ja gerne wünschen, mit über 50 immer noch seine vertrocknete Seegurke in tonnenweise 18-jährigen Mädchen versenken zu können. Aber bei mehr als dem Wunsch wird es wohl nicht bleiben, denn auch 18-jährige Mädchen tendieren dazu, auf ihre Biologie zu hören. Und die sagt ihnen meistens, dass ein etwa Gleichaltriger bis leicht Älterer (sprich, 18- bis 25-Jähriger) attraktiver ist, als ein alter, geiler Bock mit Schrumpel-Eiern, die minderwertige Samen produzieren (wenn sie denn überhaupt noch zeugungsfähig sind) und vielleicht ein bisschen mehr Kohle auf dem Konto.
    Und wäre es tatsächlich so, wie hier unser selbsternanntes rationales Männchen („male“ ist schließlich das Äquivalent zu „Männchen“, nicht zu „Mann“) behauptet, was würde das für die ganzen jungen Männer bedeuten? Die Anzahl von Männern und Frauen ist weltweit etwa gleich groß. Erst im höheren Alter überwiegen die Frauen, dank der Tatsache, dass sie nicht so krankheitsanfällig sind, wie Männer. Die Anzahl an jungen Frauen reicht also niemals für junge und alte Männer aus, und eine Gruppe wird zwangsläufig den Kürzeren ziehen. Und ich befürchte, dass alte Scheißer, die nicht mal einen ordentlichen Urinstrahl hinkriegen, mit Bierbauch statt Muskeln, den jungen Männern heillos unterlegen sind.

    Und nein, alte Frauen hassen, hassen, hassen junge Frauen durchaus nicht. Sie wissen, dass junge Frauen auch älter werden. Allerhöchstens bedauern sie junge Frauen, die mit erheblich älteren Männern eine Beziehung eingehen. Nicht wenige sind selbst Mütter von Töchtern, die sich einen jungen Mann für ihr Kind wünschen, und nicht einen, der zwar rein theoretisch finanziell besser für sie sorgen könnte (wenn er denn gewillt ist), und „Status“ ausstrahlt, aber ihr dafür entweder kranke oder gar keine Kinder mehr macht, und in 20 Jahren dann ein Pflegefall ist. Oder sie nach 5 Jahren wieder durch eine Jüngere austauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.